zur Person

Stephan Eckehard Bitter – Lebensdaten

 

geb. 1942 in Posen; ev. Theologe. Verheiratet; Vater zweier Töchter.

1948-1961 Schulzeit in Celle und Düsseldorf.

1961-1967 Studium der Evangelischen Theologie in Bonn, Berlin und Göttingen, besonders bei Rudolf Smend und Philipp Vielhauer.

1967-1969 Wissenschaftliche Hilfskraft in Münster (Institut für neutestamentliche Textforschung).

1969-1971 Promotionsstipendium des Landes NRW.

1971-1982 Wissenschaftlicher Assistent in Bonn und Studieninspektor des Evangelisch-Theologischen Stifts der Universität Bonn (Hans-Iwand-Haus).1974 Promotion (Altes Testament) in Göttingen. 1974/1975 Vikariat in der Bonner Kreuzkirchengemeinde. 1977/1978 Religionsunterricht am Gymnasium der Ursulinen in Hersel bei Bonn.

1982-2001 Pfarrer in Bonn-Bad Godesberg. 1986-1988 Religionsunterricht am Aloisius-Kolleg in Bad Godesberg. In den 80er und 90er Jahren Mitglied landeskirchlicher Ausschüsse und der Theologischen Prüfungskommission der Evangelischen Kirche im Rheinland; Mitglied des Vorstandes des Vereins für Diakonie in Bad Godesberg, Lehrbeauftragter für Kirchengeschichte an der Universität zu Köln, Leiter des Bonner Regionalseminars für Vikare.

1989-2001 Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Bad Godesberg bzw. Bad Godesberg-Voreifel.

2002-2018 Als Emeritus Lehrbeauftragter für Kirchengeschichte; 2003-2018 für Rheinische Kirchengeschichte an der Universität Bonn.

Mitglied der Baltischen Historischen Kommission und des Vorstandes des Vereins für Rheinische Kirchengeschichte.