zur Person

Stephan Eckehard Bitter – Lebensdaten

 

geb. 1942 in Posen; ev. Theologe. Verheiratet; Vater zweier Töchter.

1948-1961 Schulzeit in Celle und Düsseldorf.

1961-1967 Studium der Evangelischen Theologie in Bonn, Berlin und Göttingen, besonders bei Rudolf Smend und Philipp Vielhauer.

1967-1969 Wissenschaftliche Hilfskraft in Münster (Institut für neutestamentliche Textforschung).

1969-1971 Promotionsstipendium des Landes NRW.

1971-1982 Wissenschaftlicher Assistent in Bonn und Studieninspektor des Evangelisch-Theologischen Stifts der Universität Bonn (Hans-Iwand-Haus).1974 Promotion (Altes Testament) in Göttingen. 1974/1975 Vikariat in der Bonner Kreuzkirchengemeinde. 1977/1978 Religionsunterricht am Gymnasium der Ursulinen in Hersel bei Bonn.

1982-2001 Pfarrer in Bonn-Bad Godesberg. 1986-1988 Religionsunterricht am Aloisius-Kolleg in Bad Godesberg. In den 80er und 90er Jahren Mitglied landeskirchlicher Ausschüsse, der Theologischen Prüfungskommission der Evangelischen Kirche im Rheinland und des Vorstandes des Vereins für Diakonie in Bad Godesberg. 1989-2001 Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Bad Godesberg bzw. Bad Godesberg-Voreifel.

Mitglied der Baltischen Historischen Kommission und des Vorstandes des Vereins für Rheinische Kirchengeschichte, Lehrbeauftragter für Kirchengeschichte an der Universität Bonn.